LÖSUNGSANSÄTZE BEWERTEN WIR STETS HINSICHTLICH IHRES MEHRWERTES FÜR UNSERE KUNDEN.

ZEIT NEUE WEGE ZU GEHEN: ITEMS ENTWICKELT FÜR SIE FORTSCHRITTLICHE KONZEPTE FÜR DIE HERAUSFORDERUNGEN VON MORGEN.

(((eTicket-Einführung in Rekordzeit

Erstes elektronisches ÖPNV-Ticket in Nordhessen

Am 01.08.2017 startete offiziell das erste elektronische Ticket in Nordhessen mit der Einführung des Schülerticket Hessen. Bis dahin war es ein langer Weg, der in sehr kurzer Zeit bewältigt werden musste.

Ein Ticket, welches einheitlich von allen Verkehrsverbünden in Hessen ausgegeben wird und hessenweit im Nahverkehr für alle Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler gilt und erworben werden kann. Mit dieser Zielsetzung starteten Anfang 2017 erste Gespräche über die technische Möglichkeit einer Einführung von eTicketing bei der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG), welche den freien Verkauf und die Prüfung als lokaler Aufgabenträger für den Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) übernimmt.

Die Herausforderung: Das eTicket musste bereits in einem halben Jahr produktiv im Einsatz sein.

Das Zeitfenster war eng und es gab von verschiedensten Seiten große Bedenken, ob das Projekt in dieser knappen Zeit überhaupt realisierbar ist. Also wurden erste Gespräche mit Herstellern der beteiligten Komponenten geführt und die Situation und Möglichkeiten analysiert. In enger Abstimmung zwischen KVG, items und Herstellern wurde nach Abwägung aller Möglichkeiten entschieden, dass die bei der KVG eingesetzte Vertriebssoftware PATRIS Office für eTicketing erweitert wird und nicht auf ein externes System zurückgegriffen wird. Dies hatte den positiven Nebeneffekt, dass dadurch bei der KVG die Voraussetzungen für die zukünftige eTickets geschaffen wurde. Im April fiel endgültig die Entscheidung. Allen Beteiligten war klar, dass man bis Mitte Juli das System vorbereitet haben musste, um rechtzeitig vor dem 01.08. die Tickets produzieren und zum Kunden schicken zu können.

Der April war bestimmt von Aufgaben der KVG, wie der Vertragsunterzeichnung bei der eTicket-Deutschland Gesellschaft und der Bestellung erster Testchipkarten, SAMs (Sicherheitsmodule für eTicket-Komponenten) und Personalisierungsgeräte. Neben wöchentlichen Projektsitzungen, Telefonkonferenzen und Workshops zu verschiedenen Themen, wurden auch die weiteren Schritte terminiert.

Das Vertriebssystem PATRIS Office wurde durch items im Mai auf die neueste Releaseversion gebracht und mehrere benötigte Optionen für das eTicket eingespielt. Das Customizing für die nächsten Schritte und erste Tests mit den eTicket-Funktionalitäten wurden durchgeführt.

Im Juni erfolgte die Lieferung der Sicherheitsmodule (SAMs) und der Personalisierungsgeräte, welche sofort von items eingerichtet wurden. Somit war ein erster Meilenstein erreicht, denn nun konnten effektiv Testchipkarten aus dem System beschrieben und ausgelesen werden. Währenddessen wurden bisherige Abonnementverträge im Produktivsystem, welche durch das zukünftige Schülerticket automatisch ersetzt werden würden, zum 31.07. beendet.

Viele Mitarbeiter der KVG erfassten bereits die Bestellungen des neuen Tickets und da die Anzahl der Bestellungen die Erwartungen deutlich übertrafen, wurde annähernd im Akkord erfasst und einige Samstage als zusätzlicher Arbeitstag genutzt. Tests wurden mit dem Massenpersonalisierer durchgeführt, welcher den ersten Schwung an eTickets (bei Projektbeginn auf ca. 11.000 geschätzt) personalisieren und versenden sollte.

Neben begleitenden Schulungen der Administratoren und Key-User wurden Anfang Juli die Anwender geschult. Alle internen und externen Arbeitsplätze wurden mit den Personalisierungsgeräten vor Ort ausgestattet und das Produktivsystem analog dem Testsystem mit allen eTicket-Funktionalitäten eingerichtet.

Am 06.07. verließ die erste Datei mit ca. 6.500 Tickets das Produktivsystem und wurde an den Massenpersonaliserer übertragen. Bis Ende Juli wurden dann über 15.000 Tickets durch die KVG produziert und jeder Kunde, der fristgerecht bestellt hatte, erhielt vor dem 01.08.2017 sein Ticket per Post zugestellt.

Parallel wurde an der Anbindung des Hintergrundsystems des RMV gearbeitet, um den Austausch von Sperrlisten zu ermöglichen und die Prüfgeräte auf einem einheitlichen hessenweiten Stand zu halten.
Insgesamt wurden in Hessen bis Ende September über 300.000 Schülertickets ausgegeben. Es sind die ersten landesweiten eTickets in Deutschland.

Ein sicherlich anstrengendes Projekt, welches nur durch den hervorragenden Einsatz aller Beteiligten in so kurzer Zeit realisiert werden konnte. Die items beriet und arbeitete in allen Themen eng mit der KVG und den beteiligten Herstellern zusammen und konnte so ihre Kompetenz und Leistungsfähigkeit in einem spannenden Projekt zeigen. In einer effektiven Projektlaufzeit von 3 Monaten hatte man gemeinsam eine (((eTicket-Einführung gemeistert.

Auch die anschließende Betreuung der eTicket-Funktionalitäten und Komponenten wird von items geleistet und weitere Themen, wie die Erweiterung mit Aktionsmanagement und die Einführung weiterer eTickets, stehen für 2018 auf dem Plan.

Newsletter bestellen