Wir digitalisieren alles - auch Kekse!

Unsere Website arbeitet mit Cookies und cookiebasiertem Webtracking, um Ihr Nutzererlebnis zu analysieren und zu verbessern. Diese Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie auf *Akzeptieren* klicken. Lesen Sie dazu mehr in unsereren Datenschutzrichtlinien.

items GmbH>Über uns>Zertifizierungen>ISO 9001-Zertifizierung

Doppelt ISO-zertifiziert seit Februar 2017

Seit Februar 2017 ist die items GmbH kombiniert nach den Normen ISO 27001 und 9001 zertifiziert. Der Schritt nun auch ein Managementsystem für Qualität zu zertifizieren und mit dem ISMS zu verknüpfen ist ein wichtiger Meilenstein für das Unternehmen.

Auf Mitarbeiter-Sensibilisierungsschulungen macht der Qualitätsmanager deutlich: Informationssicherheit ist ein Qualitätsfaktor für unsere Kunden. Wenige Sicherheitsvorfälle resultieren in eine hohe Kundenzufriedenheit. In Zeiten von Erpressungstrojanern, wie z.B. Locky, ist dieser Faktor nicht zu unterschätzen.

Die Frage darauf, was Qualität denn eigentlich sei, kann bei items einfach beantwortet werden: Die kontinuierliche Verbesserung unserer Services und Produkte zu fördern, um neue Kunden zu generieren und langfristig zu begeistern. Schon lange vor der Zertifizierung wurden bei der items Kundenorientierungsschulungen durchgeführt, die dazu geführt haben, dass jeder Mitarbeiter dasselbe Verständnis hat.

Das Innovationsmanagement als Unternehmensprozess war bereits auf der items-Agenda, die Zertifizierung hat nun aber dazu geführt, strategischer an neue Themen heranzugehen. Heute verfügt das Unternehmen über ein Werkzeug, das vom Innovationssteckbrief bis zum fertigen Konzept Innovationen lenkt.

Oft wehren sich Mitarbeiter gegen alles, was schriftlich nachgehalten werden soll. Sobald der Prozess aber dann beschrieben ist, wird der Mehrwert schnell erkannt: Prozesslücken werden gechlossen und klare Verantwortlichkeiten geschaffen. Langjährige interne und externe Audits fördern dann die Prozesseffizienz. Wenn das geschriebene Wort zum Tagesgeschäft wird, hat man den ersten Meilenstein erreicht.

Die Vorteile der kombinierten Zertifizierung sind zahlreich. Hier sind einige der Norm-Schnittstellen aufgelistet:

  1. Interne Audits können vom Informationssicherheitsbeauftragten und Qualitätsmanager gemeinsam durchgeführt werden.
  2. Die Dokumentenlenkung und -verwaltung wird von beiden Normen gefordert.
  3. Sensibilisierungsschulungen werden über eine zentrale Schulung abgedeckt abgedeckt, die auch die das Thema Datenschutz integriert.
  4. Das Lieferantenmanagement hat Anforderungen aus beiden Normen und kann somit zentral gesteuert werden.
  5. Die items verfügt über ein zentrales Risikomanagement. Der Ansatz berücksichtigt die Integration von Chancen.